Opener: „Nach fest kommt ab ‒ Die große Filmfest-Retrospektive“

Die Kinoprojektoren sind noch ganz warm, als Moderator Gábor in seiner großen Filmfest-Retrospektive zusammen mit zwei Gästen das Filmfest Hamburg Revue passieren lassen und über zwei dort vorgestellte Filme sprechen will. Doch er hat seine Rechnung ohne den Hausmeister gemacht: Frei nach der goldenen Handwerker-Regel „Nach fest kommt ab“ beginnt dieser nach dem Filmfest natürlich mit dem Abbau. Laufende Talkshow hin oder her. Für Gábor heißt es dafür umso mehr: „Film ab.“

Innerhalb von nur knapp vier Wochen sollte aus dem Nichts für die Uni ein komplettes Fernsehformat live on tape mit allem Pipapo entstehen. Mein Showkonzept wurde gewählt und so habe ich nicht nur eine Kamera übernommen und Beiträge (und den oben stehenden Opener) geschnitten, sondern habe als CvD das gesamte Team koordiniert und bin maßgeblich für Inhalt und Stil der Show verantwortlich. In einen leeren, kleinen Büroraum musste mit extrem kleinem Budget so etwas wie ein Fernsehstudio gebaut werden. Gäste mussten akquiriert werden. Ein Moderator musste gecastet werden. Der Hausmeister musste inszeniert werden. MAZen mussten erstellt und Fragen für die Gäste ausgedacht werden. Und und und. Viel Arbeit, doch am Ende hatten wir eine stylische, experimentelle Talkshow, auf die wir mächtig stolz sind.

Menü schließen
Fragen? Anregungen? Anfragen? Immer her damit, mit mir kann man reden! Man sagt zwar, Applaus sei das Brot des Künstlers, doch meine Feldversuche in diesem Gebiet sahen zum einen extrem dämlich aus und haben zum anderen klar gezeigt: Brot ist das Brot des Künstlers. Deshalb arbeite ich auch gerne für Geld. Und besonders gerne für sehr viel Geld. Manchmal aber auch für Brot. Das liegt ganz an der Art des Projekts.

Kontakt kriegen wir entweder über E-Mail (post(äät)bastian-worrmann.de, auf Wunsch auch gerne verschlüsselt), Telefon (Null160 / 2 459 017) oder folgendes Formular: